26 reHOUSE

Typ: Wettbewerb, 3. Preis                                        Kooperation: ECAL, FULGURO

Nutzung: Wohnen                                                    Jahr:2004

Auftraggeber: Bosch Architekturpreis

Wir gehen davon aus, dass die essentiellen Funktionen des Wohnens wie, sich ernähren, sich waschen, sich erholen, usw. die Wohnform prägen. Die Objekte, welche diese Funkionen erfüllen, prägen den Raum und seine Wirkung auf die Benutzerin. Die Beobachtung der Entwicklung der letzten Jahrzehnte zeigte, dass dieses Objekte kaum in Frage gestellt worden sind. Sie werden zwar technologisch weiterentwickelt, aber in der Funktion gibt es wenig zukunftsgerichtete Entwicklungen.

reHOUSE definiert autonome Objekte, die zusammen ein Netzwerk bilden. Inspiriert von Mechanismen, die in der Natur vorkommen, basiert reHOUSE auf Phänomenen wie die Verdunstungskälte oder die Kapillarität.
Die verbesserte Wahrnehmung unseres Wasser- und Energieverbrauchs kann gleichzeitig das Wohlbefinden steigern.

Unsere Vision der Zukunft, richtet sich auf die Beziehung zwischen dem Menschen und seinem Umgang mit den Ressourcen und der Umsetzung in den Bereichen Wohnen und Städtebau. Der Mensch steht im Mittelpunkt unserer Erforschung nach einer Wohnform der Zukunft.
Ein zukünftiges Wohnsystem soll auch in gegebenen Räumlichkeiten funktionieren.
Lebensvorgänge in der Natur sind energetisch bis aufs Äusserste optimiert: Ein Organismus, der nicht sparsam mit seiner verfügbaren Energie umgeht, ist nicht konkurrenzfähig. Wir haben mit unserem Projekt versucht, diesem Beispiel zu folgen und optimierte Objekte zu entwickeln.

Die sechs Objekte des reHOUSE Systems
Hiberlith - Kühlmodul
Aquasol - Hängender Garten
Hydrocolar - Wassermodul
Floratrop - Pflanzenbaum
Balnatherm - Badeinsel
Lutumat - Komposttoilette